Multivac senkt mit Anlagen von RUF den Handlingaufwand für Späne und gewinnt Kühlschmierstoffe zurück

Multivac, ein führender Anbieter von Verpackungs- und Verarbeitungslösungen, erhöht mit Brikettpressen von RUF die Effizienz und Nachhaltigkeit seiner Fertigung. Insgesamt elf Anlagen komprimieren jährlich rund 300 Tonnen Aluminiumspäne, die in Fräszentren anfallen, zu kompakten Briketts. Dabei wird das anhaftende Kühlschmiermittel nahezu komplett herausgepresst und erneut verwendet. Das vereinfacht die Spänelogistik, senkt die Kosten für Kühlschmiermittel und bringt höhere Erlöse für die Aluminiumspäne.

Weiterlesen

Brikettierpresse RUF 1100 reduziert das Volumen von Polyurethan-Resten um das Fünfzigfache

Weiterlesen

Verfahren im Vergleich: Brikettieren oder Zentrifugieren?

Welcher metallverarbeitende Betrieb will das schon: nasse Späne, die verschmutzte Arbeits- und Containerstellplätze mit sich bringen und einen hohen Aufwand für die Späneentsorgung mit viel Staplerverkehr verursachen. Die zudem einen Austrag von viel Kühlschmierstoff (KSS) sowie geringe Schrotterlöse mit sich bringen. Die Lösung: Anfallende Metallspäne müssen vom KSS getrennt werden. Bleibt die Frage: wie?

Weiterlesen

Flaggschiff RUF 1200 verbraucht ein Viertel weniger Energie als das Vorgängermodell

Weiterlesen

Ruf Maschinenbau bietet vielfältige Materialzuführungen an
Bei der Brikettierung von Metallspänen kommt es nicht nur auf die richtige Brikettierpresse an. Für die Prozesssicherheit ist auch der passende Trichter samt Zuführung entscheidend. RUF Maschinenbau hat für sämtliche Anforderungen die richtige Lösung.

Weiterlesen

Im Jahr 1993 ist es RUF Maschinenbau gelungen, das Prinzip der Wechselform-Brikettierung erfolgreich von Holzresten auf Metallspäne zu übertragen. Zwei Jahre später waren neben den „Holzmaschinen“ auch bereits die ersten zehn Brikettieranlagen für Metall verkauft. Heute ist RUF-Brikettiertechnik aus der Verwertung von Spänen, die in der Metallbearbeitung anfallen, nicht mehr wegzudenken. Eine Erfolgsgeschichte aus dem Mittelstand.

Weiterlesen