News

RUF Brikettbrecher für automatische Befeuerungsanlagen

Kleinfeuerungsanlagen automatisch mit Holzbriketts zu beschicken, war bislang nicht möglich. Mit dem Ruf Brikettbrecher kann sich das schon bald ändern.

Denn in einem gemeinsamen Projekt haben der Anlagenhersteller Ruf und das Deutsche Biomasseforschungszentrum einen ökonomischen Lösungsansatz erarbeitet. Zentrale Bedeutung hat dabei ein sogenannter Brikettbrecher.


Feste Brennstoffe biogener Herkunft sind ein wichtiger Bestandteil der ökologischen Wärmeversorgung von Privathaushalten und Industriebetrieben. Holzbriketts zählen ebenso dazu wie Pellets oder Hackschnitzel. Dabei haben Briketts viele Stärken: Sie lassen sich einfach und flexibel genau dort herstellen, wo Holzreste entstehen. Und sie sind mit modernen Anlagen kostengünstig produzierbar. Holzbriketts haben aber auch einen Nachteil: Bisher können Feuerungsanlagen mit ihnen nicht kontinuierlich automatisch beschickt werden. Um dies zu ändern, hat der Zaisertshofener Brikettieranlagenspezialist Ruf mit dem Deutschen  Biomasseforschungszentrum (DBFZ) aus Leipzig ein Projekt gestartet, das den Grundstein dafür legt. Laut Andreas Jessberger, Vertriebsleiter bei Ruf, sollen damit die Vorteile der Briketts – kostengünstige und flexible Herstellung – mit dem Vorteil der Pellets – gute Förderbarkeit – kombiniert werden. Im Projekt galt es daher herauszufinden, wie eine kontinuierliche Brikettverbrennung realisiert werden kann und ob es schon marktfähige Lösungen gibt. Außerdem mussten die bei der Verbrennung entstehenden Emissionen bewertet und gegebenenfalls optimiert werden.

Zerkleinerte Holzbriketts ermöglichen automatische Zuführung Umfangreiche Produkt und Patentrecherchen des DBFZ ergaben, dass es derzeit keine automatische, kontinuierliche Beschickung einer Kleinfeuerungsanlage mit Holzbriketts gibt. Grund genug, das Projekt zu starten. Jessberger dazu: „Für die Umsetzung der Idee müssen wir unsere Briketts zuallererst zerkleinern, damit sie gleichmäßig und automatisiert mittels Schnecke gefördert werden können.“

Ein von Ruf-Ingenieuren entwickelter sogenannter Brikettbrecher erledigt diese Aufgabe. Die zur Beschickung verwendeten Briketts haben nach Herstellerangaben einen Heizwert von 5,0 kWh/kg bei einer Größe von 15,3 x 6,3 x 9 cm.

 

Der komplette Artikel über den RUF Brikettbrecher steht HIER zum Download verfügbar.

Alle Bilder dieser Website unterliegen dem Copyright und sind durch ein digitales Wasserzeichen geschützt.