RAP Brikettierpresse für Metall mit verschiedene Varianten

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Perfekt für kleinere Spänemengen
  • Direkte Anbindung an Bearbeitungszentren möglich
  • Geringer Platzbedarf
  • Rückgewinnung teurer Kühlschmierstoffe
  • Kurze Amortisationszeit
  • Vollautomatisierter 24-Betrieb möglich
  • Langlebigkeit
  • Geringe Wartungskosten 

Metallspäne brikettieren und Mehrwerte erzielen

Kleinere Mengen Metallspäne, die in der metallverarbeitenden Industrie anfallen, lassen sich mit der RUF-Anbaupresse (RAP) brikettieren. Durch das Brikettieren mit Spänepressen von RUF, kann der Wert metallischer Reststoffe deutlich gesteigert werden. Ein weiterer Vorteil liegt in der Rückgewinnung von Kühlschmierstoffen, besonders von Öl. RUF Brikettierpressen für Metall können individuell auf kundenspezifische Anforderungen zugeschnitten werden.

RUF Brikettierpresse RAP für Metallspäne
Metallspäne brikettieren
Stahlspäne brikettieren
Aluspäne brikettieren
RUF Brikettierpresse RAP für Metallspäne
Metallspäne brikettieren
Stahlspäne brikettieren
Aluspäne brikettieren

Technische Daten RAP

max. Durchsatzleistung Aluminium (kg/Std.) 30-50
max. Durchsatzleistung Messing, Bronze, Kupfer (kg/Std.) 50-100
max. Durchsatzleistung Magnesium (kg/Std.) 20
max. Durchsatzleistung Stahl & Guss (kg/Std.) 30-80
max. Durchsatzleistung Titan (kg/Std.) 20-50
Motorleistung (kW) 4
max. spezifischer Pressdruck (kg/cm²) 1.600-3.800
Brikettformat (mm) 60x40, 60x60, 80x40
Abmessungen (m) Länge x Breite x Höhe ca. 1,3x1,0x1,6
ca. Gewicht (t) 1

Brikettformate in mm

60x4060x6080x40

Downloads

Laden Sie sich hier kostenloses Infomaterial herunter

RUF Flyer MetallRUF UnternehmensbroschüreFormular kostenfreie Probeverpressung

Witali Helmut Technische Leitung & Vertrieb

Mehr als 25-jährige Erfahrung in der Brikettierung bei RUF

Tanja Miller Anlagenvermietung, Organisation Pressversuche

Mehr als 12-jährige Erfahrung in der Brikettierung bei RUF

Berthold Golsner Vertrieb & IT

Mehr als 20-jährige Erfahrung in der Brikettierung bei RUF

Carina Gebler Marketing & Technische Dokumentation

5 Jahre Berufserfahrung im Marketing

Jens Wöllenweber Vertrieb & Außendienst

15 Jahre Vertriebserfahrung, mehr als 5 Jahre bei RUF

Manuel Schmid Vertrieb & Projektmanagement

Mehr als 8-jährige Erfahrung in der Brikettierung bei RUF

Nico Nuscheler Marketing & Technische Dokumentation

3 Jahre Berufserfahrung im Marketing

Rita Behringer Vertrieb & Logistik

Mehr als 15-jährige Erfahrung in der Brikettierung bei RUF

Roland Ruf Geschäftsführung

Mehr als 15 Jahre im Unternehmen tätig, seit mehr als 10 Jahren Geschäftsführer

Wolfgang Ruf Geschäftsführung

Mehr als 30 Jahre im Unternehmen tätig, seit mehr als 10 Jahren Geschäftsführer

Stefan Schulz Vertrieb & Projektmanagement

15 Jahre Vertriebserfahrung, mehr als 2 Jahre bei RUF

Bernd Ellenrieder Vertriebsleitung

Mehr als 15-jährige Erfahrung in der Brikettierung bei RUF

Andreas Jessberger Vertriebsleitung

Mehr als 15-jährige Erfahrung in der Brikettierung bei RUF

Pressversuch vereinbarenInfoblatt Pressversuch herunterladen

Häufig gestellte Fragen

Wie läuft eine Probeverpressung ab? Ist sie kostenlos?

Die Probeverpressung ist für Sie kostenfrei und unverbindlich und wird mit Ihrem eigenen Material in unserem Technikum durchgeführt. Sie selbst können auf Wunsch gerne bei der Probeverpressung anwesend sein. Die Ergebnisse sind für die Auswahl der Brikettieranlage wichtig, so z.B. Brikettdichte, Restfeuchte, Umschlagfestigkeit, die Menge der zurückgewonnenen Kühlschmierstoffe, etc. Zum Ablauf: Hier.

Ab welcher Spänemenge lohnt sich eine Brikettierung?

Brikettieren kann sich bereits bei kleineren Spänemengen lohnen. Hierfür kommen Brikettierpressen mit niedrigerer Durchsatzleistung in Frage. Je nach Material können sich die Anlagen auch hier rechnen. Unsere Spezialisten beraten Sie gerne!

Welche Anforderungen an die Brikettierung gibt es?

Generell lassen sich fast alle Materialien brikettieren. Jedoch sollten Spänepartikel nicht größer als 50 mm sein. Die Späne sollten keine Störstoffe enthalten. Im Bereich Holz & Biomasse sollte der Feuchtigkeitsgehalt nicht über 12 % (Max. 15 %) liegen.

zurück